Über uns


Die Dragonflies


 

"I write for the same reason I breathe - because if I didn't, I would die."

- Issac Asimov

 

  • Name: Ruby Libbardjdkfjs
  • Geburtstag: 13. März
  • Wohnort: Hameln
  • Autor von: Oneiric

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Fill the paper with the breathings of your heart."

- William Wordsworth

 

  • Name: Fay McLoud
  • Geburtstag: 13. März
  • Wohnort: Hamburg
  • Autor von: Humanimal

Geboren irgendwann im letzten Jahrtausend als Ruby, wenn auch nicht unter dem Namen Ruby. Nach Studium und Auslandsaufenthalten zurück in der Rattenfängerstadt. Ja, ich mag die Stadt. Es ist toll, hier zu leben; ich würde es gegen keine andere eintauschen wollen. Außer London. London ist meine Ausnahme. London ist generell meine Ausnahme für alles.

 

Und hier bin ich nun: Eine junge Autorin am Anfang ihrer Karriere, gefangen im beinahe täglichen Wechsel zwischen Größenwahn und Depression, zwischen "Ich werde die Welt verändern" und "Niemand versteht mich", zwischen "Das wird ein Bestseller" und "Das ist der größte Müll, den jemals jemand zu Papier gebracht hat" - also ein ganz normaler Künstleralltag.

 

 

 


 

2. Was liest du am liebsten? Was ist dein Lieblingsbuch / Lieblingsautor?

Am liebten lese ich das, was ich ja auch schreibe: Urban Fantasy-Reihen. Mein Lieblingsbuch ist die Harry Potter-Reihe (wenn das als Buch durchgeht); meine Lieblingsautorin ist Juli Zeh – auch wenn die gar kein Fantasy schreibt.

 

3. Wann hast du zum ersten Mal einen Text geschrieben, der nicht für die Schule bestimmt war? Was war das für ein Text?

Im Grunde genommen habe ich meine ersten eigenen Texte geschrieben, bevor ich schreiben konnte. Als ich ca. 5 Jahre alt war, habe ich mir neue Episoden für meine Lieblingssendungen ausgedacht, sie meinen Eltern diktiert und im Comic-Stil Bilder dazu gemalt.  Ja, ich war ein komisches Kind.

Etwa in der fünften Klasse habe ich dann selbst Geschichten in der Art verfasst, die man heutzutage Fanfiction nennen würde - v. a. zu "Digimon".

 

4. Wie hast du dich seither beim Schreiben weiterentwickelt?

Meine Charaktere haben eine Vergangenheit und eine Persönlichkeit bekommen, ich habe gelernt, weitreichend zu plotten und meinen Schreibstil kontinuierlich verbessert. Früher habe ich immer nur die Ereignisse und Dialoge stumpf abgearbeitet und keinerlei Details oder Tiefe hineingebracht.

 




5. Hast du schonmal etwas veröffentlicht (in Print oder Internet)?

Bisher nur hier auf unserer Homepage.

Geboren und aufgewachsen in der kleinsten Großstadt NRWs: Bergisch Gladbach. Schule und Ausbildung ebenfalls dort absolviert, dann die Schnauze voll gehabt. Mit verbundenen Augen eine neue Stadt gesucht: Hamburg erhielt den Zuschlag.  Nach vielen Jobs, auf und abs, nagenden Fragen, ob ich das "Projekt" Hamburg als gescheitert abstempeln soll,  hat mir mein jetziger Arbeitgeber Obdach gewährt...

  

Doch egal, was sich in meinem Leben verändert hat, und noch verändern wird,  das Schreiben ist immer geblieben. Männer, Jobs, Freunde kommen und gehen, aber das Schreiben bleibt.

Schon immer.  

Für immer.

 

 

  

 

 

 


 


 

2. Was liest du am liebsten? Was ist dein Lieblingsbuch / Lieblingsautor?

„Söhne der Rosen“ von Thorsten Bonsch, weil es sowohl die innige Liebe zwischen den Hauptcharakteren, aber auch Wissenschaft und Fantasy unter einen Hut bringt. Dazu gute und nicht vorhersehbare Plottwists und schon konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen ;)


3. Wann hast du zum ersten Mal einen Text geschrieben, der nicht für die Schule bestimmt war? Was war das für ein Text?

Schon als ich klein war habe ich immer geschrieben. Angefangen hat alles mit der Planung von Comics / Mangas, die ich malen wollte. Die Beschreibungen der Szenen wurden immer detaillierter und *plopp* hatte ich meinen ersten Text geschrieben... 

 

 

 


 

  

4. Wie hast du dich seither beim Schreiben weiterentwickelt?

Früh merkte ich, dass ein einfacher Kuss und eine kurze Background Story nicht dauerhaft erfolgreich sind. Damals hatte ich allerdings keine Lust, mich mit so unwichtigen Dingen vor und während des Schreibens zu beschäftigen. Einfach drauflosschreiben war angesagt! Irgendwann ist der Drops aber einfach gelutscht. Das habe ich geändert und nun plane / plotte / entwickle ich sogar sehr gern! 

  

5. Hast du schonmal etwas veröffentlicht (in Print oder Internet)?

Zwei Artikel in Zeitschriften. Das ist aber schon so lange her, dass ich mich nicht mal an die Namen der Zeitschriften erinnere. Der eine Artikel hieß "Der moderne Mann" und handelte von meinem Bruder, der die Waschmaschine nicht anmachen konnte. Das andere war eine Einladung zum Sommerfest / Präsentation des Unternehmens in dem ich gearbeitet habe. 

Ansonsten hier auf der Homepage :)